ÖSV setzt auf steirischen Eisbohrer

Der ultraleichte Alu-Speed-Bohrer von FISCH®-Tools ist auf allen Schipisten der Welt im Einsatz.

07. März 2017 in Aktuelles

Wenn Schistars wie Marcel Hirscher oder Nicole Schmidhofer jetzt im alpinen Weltcup  ihre Kurven in die pickelharten Pisten schneiden, dann ist hier auch immer jede Menge steirisches Hirnschmalz mit dabei. Denn die für die Rennsaison benötigten zigtausenden Slalomstangen und Sicherheitsnetzpflöcke werden vornehmlich mit dem Alu-Speed-Bohrer von "FISCH®-Tools" ins Eis getrieben.

„Dies kommt nicht von ungefähr“, wie die Geschäftsführer Christoph Riegler und Andreas Eberhard erzählen: „Der Standardbohrer bringt im Schnitt zwischen  eineinhalb und drei Kilo auf die Waage. Ebenso müssen die Schneiden relativ schnell nachgeschärft werden. Unsere weltweit patentierte Innovation wiegt nur 500 Gramm – das setzte völlig neue Maßstäbe in diesem Bereich."

Und der Name Speed-Bohrer ist klug gewählt, denn wie bei den Rennen selbst, ist auch bei der Vorbereitung der Strecke Geschwindigkeit gefragt. "Da der Bohrer so leicht ist, kann er einhändig benutzt werden. Das ist bei Einsätzen mit bis zu 50 oder 60 Prozent Gefälle nicht unerheblich", ergänzt Eberhard. Ebenso punktet der Super-Bohrer mit mehrfach verwendbaren Hartmetallschneiden, die einen wesentlich  längeren Einsatz in Eis und Schnee gewährleisten. Eberhard: "Unsere speziell entwickelten Ringschneiden gehen in blankes Eis wie in Butter. Durch den geringen Kraftaufwand kann man mit einem Akku-Pad einen ganzen Hang bohren. Und bei der Streif-Abfahrt sind das immerhin rund 15.000 Löcher."

Seit genau einem Jahr ist der Speed-Bohrer am Markt und hat in rasanter  Geschwindigkeit den Weltmarkt erobert.

Nun wurde FISCH®-Tools auch zum „Eisbohrer-Ausstatter des ÖSV“ auserwählt. Der im November unter Dach und Fach gebrachte Sponsorvertrag mit dem Österreichischen Skiverband ist mit einer Laufzeit von drei Jahren vereinbart. Die beiden Geschäftsführer Christoph Riegler und Andreas Eberhard wünschen den Athleten und Athletinnen des Österreichischen Skiverbandes eine erfolgreiche Weltcup-Saison 2016/17 sowie ein erfolgreiches Abschneiden bei der Alpinen Ski WM in St. Moritz.

Die beiden Trainer des ÖSV-Slalom-Teams beim Bohreinsatz in Val d'lsere