Die Marke FISCH®

und ihre Geschichte

Die Marke FISCH® entstand schon Anfang des 19. Jahrhunderts und wurde ursprünglich zur Wiedererkennung für Werkzeuge verwendet. Sehr oft wurden früher für die Kennzeichnung von Werkzeugen Symbole verwendet. Das konnte unter anderem ein Bär, ein Stern, oder wie im Fall der Herkunft dieser Marke auch ein Fisch sein.

Der gelernte Schmied Johann Eberhard war zu dieser Zeit bei der Firma Lapp-Finze (heute Roto-Frank) beschäftigt. Danach wechselte er noch vor dem 2. Weltkrieg zur Firma Uray in die Korösistraße in Graz, die die Marke Fisch als ihr Herkunftszeichen für ihre Holzbohrer verwendete. Diese Firma konnte sich am Markt nicht etablieren und so stellte er seine Fähigkeiten als Schmied in den Dienst der Firma Simmering Graz-Pauker. Nach dem Krieg, im Jänner 1946, machte sich Johann Eberhard als Dorfschmied (Huf- und Wagenschmied) selbstständig. Bei einem privaten Einkauf – bei der Firma Greinitz – informierte ihn ein ehemaliger Kollege, dass am Markt eine sehr große Nachfrage nach Werkzeugen, im speziellen nach Holzbohrern, besteht. Da griff er auf das Zeichen des Fisches zurück und ließ sich die Marke schützen, um damit die Bohrer-Herstellung zu starten. Die heutige Marke FISCH® war somit geboren.

Das Markenzeichen, das zuerst ein Karpfen war, wurde im Laufe der Zeit zu einem abstrakten Fisch modelliert und als Wort-Bild-Marke neuerlich geschützt. Im Jahr 1996 kamen die Farbdefinitionen „blau und gelb“ als Grundlage des heutigen Corporate Designs hinzu, um eine bessere Wahrnehmung zu erreichen und den Markenauftritt zu vereinheitlichen. Im Jahr 2002 wurde die Marke im französischen Tochterunternehmen Fammab eingeführt.

Heute signalisiert die Marke FISCH® – gewachsen durch ihre Geschichte und Tradition – höchste Qualität und Präzision am Markt. Als Spezialist für Holzbohrer und -fräser verbindet man mit der Marke FISCH® die Eigenschaft „scharf“. Die Schlagworte „Präzision, Qualität und Härte“ beschreiben die Seele der Marke. Symbolisch ist die Marke FISCH® wie ein Fels in der Brandung zu sehen.